Dienstag, 31. Mai 2016

stumpfsinnig

ich denke: ich breche hier zusammen, ich kann hier nicht leben, ich muss hier weg.
aber das stimmt gar nicht. ich bin nur sehr sehr faul.
so faul, dass ich am liebsten den ganzen tag im bett liegen würde, anstatt zur schule zu gehen. aber da bin ich im moment sowieso nur sehr selten. wanderungen durch berlin, ich habe jetzt eine lieblingsbank und weiche dem blick meines klassenlehrers aus, wenn ich mich zu doppelmathe doch noch zur schule bemühe.
ich verhaue eine arbeit nach der anderen, weil mir der stoff von drei jahren schule fehlt, in denen ich pro halbjahr 20 - 40 fehltage hatte und nichts nachgeholt habe. mein klassenlehrer ist enttäuscht.
ich bin so faul, dass ich nichts mitschreibe, wenn ich mich denn mal zur schule bemüht habe und gespräche generell vermeide.
meine faulheit wird mir mein ganzes leben verderben. weiß ich.
meine versetzung ist gefährdet, mein klassenlehrer tut was er kann und die liebe josi: sitzt faul in der ecke und atmet luft aus staub. ich würde mich noch weniger mögen, würde ich mir selbst gegenüber sitzen und mir das ansehen müssen.
für freundschaften bin ich auch zu faul, wer braucht schon freunde, ich habe ein bett und ein kuscheltier (und keinen halt).
es ist so belastend, es ist immer nur alles und nichts. ich kann nicht für arbeiten lernen, das ist wirklich keine ausrede, vielleicht ist es faulheit, aber vor allem ist es angst. wenn ich lerne, will und muss ich eine gute note schreiben. niemand setzt mich unter druck. nur ich selbst. wenn ich nicht sofort etwas verstehe, breche ich ab und will nie wieder damit konfrontiert werden.
die soziale phobie macht es mir unmöglich, meine noten durch mündliche mitarbeit aufzubessern.
ich weiß nicht, wie es weitergehen soll mit mir und der faulheit und der angst. ich weiß nicht, wieso ich nicht versagen kann, es ist wie ein leistungszwang, ich bin ein haufen zwänge, mein ganzes leben ist von zwängen bestimmt.
ich müsste bio lernen, ich müsste wirklich wirklich dringend bio lernen, mein klassenlehrer hat mich vorhin aus ganz ernsten, fast wütenden augen angesehen, meine gesamte verdammte zukunft steht auf dem spiel.
für mich wäre eine nicht-versetzung das ende. ich müsste die schule abbrechen, weil es nur alles und nichts gibt. und doch. sitze ich nur hier, vor mir pläne, wie ich lernen will, alles durchgeplant, aber ich kann nicht anfangen. die angst lähmt mich. es ist nicht nur das thema doping (horrortripflashbacktriggernd), es sind noch sechs andere themen, es ist nur auswendig lernen und das kann ich doch.
aber die angst zu versagen ist stärker. das ist doch nicht mehr normal. ich schreibe lieber eine 5 und tue so, als wüsste ich genau, dass ich es besser könnte, wenn ich mich nur anstrengen würde, anstatt vielleicht sogar eine 2 zu schaffen und endlich diese erleichterung zu spüren, dass es funktionieren kann. aber was: wenn ich eine 5 schreiben würde, obwohl ich gelernt hätte, müsste ich mir eingestehen, dass ich wirklich schlecht bin. dass ich nicht nur so tue.
gute noten schreibe ich seit langer zeit nur noch in deutsch. alles andere ist glückssache, aber glück kommt nicht häufig vor.
ich fasse es nicht, dass es einzig und allein meine eigene verdammte schuld ist. ich mag mich nicht besonders. ohne mich wäre mein leben viel einfacher. ich mache alles kompliziert. ich jammere rum und habe noch immer nicht angefangen, irgendetwas zu tun.

Kommentare:

  1. Hey josi,
    Was du da schreibst kommt mir sehr bekannt von mir selbst vor. Ich konnte mich selten mit einem Text so identifizieren, wie mit diesem hier.
    Du bist aber keinesfalls faul! Das meine ich ernst und ich glaube auch, dass du dir bewusst bist, dass es die Krankheit ist, die dich so handeln lassen wie du es tust. Das ist nicht deine Schuld.
    Und auch wenn es momentan vielleicht nicht danach aussieht glaube ich fest daran, dass es besser werden kann. Ich wünsche es dir so sehr.
    Ich umarme dich ganz fest ♥

    AntwortenLöschen
  2. Josi, stopp.
    Einatmen, ausatmen.
    Was ist im Augenblick am wichtigsten? Prioritäten setzen. Schritt für Schritt. Versuch vielleicht erst einmal, regelmäßig zur Schule zu gehen. Ich weiß nicht, wie oft du es im Augenblick schaffst, aber vielleicht langsam anfangen. Nicht im Sinne verhaltenstherapeutischer Hausaufgaben ;), sondern langsam. So, wie du kannst. Und währenddessen: atmen nicht vergessen.
    (Wenn zur Schule gehen schon anstrengend ist, warum machst du dir dann Vorwürfe, dass du nicht mitschreibst? Das ist, als würde ich mir im einen Moment vorwerfen, noch keine halbe Stunde am Stück joggen zu können [ähäm], und mich im nächsten dafür hassen, weil ich bei einem Marathon krepieren würde.)

    Ich glaube nicht, dass du faul bist. Ich kenne das Gefühl, wenn alles viel zu anstrengend ist und man nicht kann und nicht will und einfach alles zu viel wird.

    Mit den Plänen: Schritt für Schritt. Vielleicht am nächsten Tag nur fünf Minuten, am anderen zehn, Stück für Stück, ganz langsam, so, wie du es kannst.
    Weißt du, Areia hat ihr halbes Zimmer mit Motivationskram für die Uni gepflastert, wenn es um Hausarbeiten oder anderes geht und sie verzweifelt... Direkt neben der Tür hängt ein Schild: "Done is better than perfect."

    Ich freu mich schon so auf Berlin. Keine Ahnung, wie ich da hinkomme und überhaupt, aber ich komm zu dahin!!!

    Und: hör dir das Lied an! <3

    AntwortenLöschen
  3. Faulheit. Angst. Das eine hat zwei Silben. Das andere nur eine. Das eine hat acht Buchstaben. Das andere fünf. Vier Vokale, vier Konsonanten vs. ein jämmerlicher Vokal, vier Konsonanten. Sie haben nur einen einzigen Buchstaben gemeinsam. (Was btw ziemlich wenig ist.) Diese beiden Dinge haben wirklich nur äußert wenig miteinander zu tun, und du schmeißt sie einfach in einen Topf. Ich glaube dir, dass du Angst hast. Das du gelähmt bist vor Angst. Vielleicht hast du auch Antriebsschwierigkeiten, das kann ich nicht beurteilen. Es fällt mir allerdings schwer, zu glauben, dass du "nur sehr sehr faul" bist.

    Ich seh das wie Achlys. Kleine Schritte. Alles auf einmal ist zu viel. Es ist ja so schon eigentlich zu viel.

    Soll ich dir was sagen? Ich hab die Schule abgebrochen. Ich hatte so viele Fehlstunden, dass ich nicht mal ein richtiges Zeugnis bekommen habe, weil keine Notenvergabe möglich, blabla. Später hab ich es nochmal versucht, andere Schule, und ein echt gutes Abi gemacht.
    Und meine Cousine war in der Mittelstufe auch permanent versetzungsgefährdet, aber sie hat ihr Abi gemacht. Mittelmäßige Note, aber danach fragt dich hinterher sowieso kein Mensch. Mittlerweile studiert sie Geschichte und Erziehungswissenschaft und ist echt richtig gut in ihrem Studium.
    Die Dinge ändern sich und manchmal auch zum Guten.
    Vielleicht ist eine Nicht-Versetzung am Ende auch kein Weltuntergang, sondern ein Wendepunkt. Oder du gehst doch mal in eine Klinik, um gegen deine Angst anzukommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, doch zwei Buchstaben :'D Das macht ja jetzt meine ganze Argumentation kaputt.

      Löschen
  4. hey josi,
    danke fürs herzchen hinterlassen. ich hinterlasse dir eins zurück ♥
    ist irgendwie schockierend jetzt so die kommentare von vor 3 jahren zu lesen, und auch diese alten posts :c

    ich bin übrigens auch faul. mach dir keine gedanken, ich dachte von mir selbst auch vor paar jahren, dass ich niemals so alt werde (und habe die letzten jahre viel versucht um nicht älter zu werden) aber ich glaube am ende, da hat man doch seinen platz im leben. also nie so wirklich, aber was ich damit sagen will ist, du packst das alles schon, auch wenn du jetzt noch nicht daran glaubst.

    alles liebe
    <3

    AntwortenLöschen
  5. Mit Ängsten und Zwängen kann man doch gar nicht faul sein. Die sind schließlich anstrengend.

    Ja, ich muss nur endlich beginnen den Plan In die Tat umzusetzten und mich bei besserwisserischen Verwandten zu rechtfertigen.

    Hilft dir die Verhaltenstherapie besser als die Schwätztherapie?
    Ich habe nur letzteres vor langer Zeit probiert und kriege da eher nen Hals wenn manche Therapeuten Nach jedem Mist ein warum? Fragen und immer weiter... Boahhh

    AntwortenLöschen