Freitag, 10. Juni 2016

you sit there stone-faced

 in manchen winzigen momenten denke ich, du könntest leben, wenn du nur wolltest -
und dann gibt es tage wie diese, an denen ich eine 6 in chemie schreibe - an denen ich erst drei panikattacken bekomme, bevor ich mich aus dem haus traue - an dem das spiegelbild zu fett und zu hässlich bleibt, egal was man tut, und die klamotten und die schminke stimmen nicht und die narben, dehnungsstreifen, blaue flecken, treiben einen zum wahnsinn und überhaupt, wie soll eine zukunft möglich sein?
ich nehme relativ brav meine medikamente (noch nicht so regelmäßig wie ich sollte, aber sehr) und habe mir eine schöne liste mit zielen geschrieben. die hängt in meinem zimmer. damit jeder, der vorbeiläuft, sie sehen kann und mama vielleicht auch ein bisschen erleichtert ist, dass ich nicht wieder am absoluten tiefpunkt bin.
ich meditiere zurzeit sehr oft oder so oft wie mein gehirn es zulässt (man könnte ja auch andere viel wichtigere dinge tun, mathe oder chemie oder physik lernen zum beispiel oder das buch in deutsch lesen oder sport machen oder - pausen sind auch wichtig!!!)
es ist schwer, in die schule zu gehen, aber ich habe nicht mehr die erlaubnis, auch nur 5 minuten vom unterricht wegzubleiben. glücklicherweise sehen das einige lehrer lockerer.
ich habe zum glück nur einen tag lang ~ nichts gegessen, weil sich jegliche symptome mit dem hungern verschlimmern (und ich glaube, dass macht kleinjosi extreme angst).
ich versuche zurzeit, mein leben in eine lebbare richtung zu lenken, weil ich mich schon wieder so eingeschränkt habe und absolut festgefahren in meinen ritualen bin. jetzt werde ich gleich die e-mail an eine potenzielle neue therapeutin abschicken.
spreading love <3

Kommentare:

  1. ach mein liebes josikind ♥
    das habe ich doch gerne gemacht.
    und geh langsam. schritt für schritt für schritt.
    ich weiß, dass du es schaffen kannst. und wenn du untergehtst, weißt du ja, wo die wilden hühner zu finden sind.
    ich hab dich lieb <3

    AntwortenLöschen
  2. Liebe für dich! Ganz viel und Kraft und Hoffnung und Regenbogeneinhornglitzerstaub. ♥
    Bin immer für dich da, kleine Schwester.

    AntwortenLöschen
  3. Josi, du hast ein ziemlich gutes Menschenverständnis und ich denke schon, dass du dir aus meinen Worten und deinen eigenen Gedanken alles sehr richtig zusammengereimt hast. Das, was Pusteblume, ist nicht richtig. Nicht fair. Es ist egoistisch. Und ich bin froh, dass ich eine so gute Freundin wie Dunkelherz habe, die mir dies klar gemacht hat. Und natürlich fühle ich mich furchtbar, weil ich solche Gedanken über den Menschen, den ich liebe, hege, aber letztendlich ist es NICHT meine Schuld. Sie hat sich das alles selbst eingebrockt. Deine Angst vor Krankenhäusern kann ich übrigens gut nachvollziehen, ich fühle mich dort auch nie wohl, allerdings denke ich, dass diese Angst bei dir schon definitiv ausgeprägter ist wegen deinem Trauma. Aprospos Trauma, ich würde mich gerne mit dir darüber mal austauschen, weil ich ja auch eins habe, wie erreiche ich dich denn privat? Und ich denke auch ganz doll an dich <3 Es ist fast schon amüsant, ich komme momentan kaum zum Lesen der Blogs, denen ich folge, aber ich meine das jetzt wirklich ehrlich, ich denke WIRKLICH an dich. Du bist einfach so wundervoll :) Ich drücke dich, Hanna.

    AntwortenLöschen