Montag, 10. Oktober 2016

weiter nach unten

ich bin müde und dann irgendwie auf dem fahrrad und dann irgendwie auch in der schule, aber so unendlich weit weg von allem. heute ist kein "ich gebe auf mich acht"-(schul)tag. 
chemie ist der einzige kurs, den ich zusammen mit glitzer habe und etwas anderes erfreuliches als glitzer erwartet mich da auch nicht. wir sitzen in der letzten reihe neben den beiden vielzuehrgeizigen mädchen, die sich über radioaktivität und formeln unterhalten. wie sehr ich auch versuche, mich zu konzentrieren, jeder gedanke führt ins leere. glitzer starrt schon die ganze zeit ihr handy an.
ich denke darüber nach, wie ein mensch so unglaublich schön und kaputt gleichzeitig sein kann. für mich passt das nicht zusammen, entweder das eine oder das andere. wenn man kaputt ist, ist man nicht mehr schön. wer sieht sich schon gerne scherben an. und glitzer schafft es, beides zu sein. ich werde fast noch müder von dieser erkenntnis. es geht immer noch weiter nach unten, einen boden gibt es nicht.
ich lehne meinen kopf an glitzers schulter, atme ihren vertrauten geruch ein und schaue ihr beim whatsappen zu. um uns herum menschen, die über chemie reden und dazwischen wir, sehr still, sehr müde, sehr vertraut in dieser müdigkeit.
"ich werde nach den ferien in stationäre behandlung gehen", sagt sie dann.
ich atme weiter, voguezigaretteledererdbeerparfüm, ich schaue auf glitzers spiegelung im handydisplay, ich sage
"nach [psychiatrie A]?"
"keine ahnung, kann sein."
"okay" sage ich und mache die augen zu. einen boden gibt es nicht.

Kommentare:

  1. Josi, ich hoffe, du weißt das schon, aber - du musst nicht so krank sein wie jemand anderes. Du wirst nicht bewertet, wie gut oder schlecht es dir im Vergleich mit Glitzer geht. Und ich glaube, von außen ist es auch wahnsinnig schwer, wahrzunehmen, wie schlecht es jemandem geht.
    Also, bitte, vergleich dich nicht mit ihr. Pass auf dich auf, so gut es geht. Du bist es wert, dass du die Hilfe bekommst, die du brauchst.

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst du unglaublich schön! Wow.

    Ich wünsche dir viel Kraft für diese dunkler werdenden Tage!

    AntwortenLöschen
  3. Boden gibt. Er ist da und er wird dich halten, bis du selbst dich wieder halten kannst.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dein Kommentar das ist sehr lieb von dir, ich wünsche dir auch viel Glück und Kraft <3 Und ich wollte noch sagen, dass du wirklich schön schreibst :)

    AntwortenLöschen
  5. fest-halten gegen das wegfallen und ein licht gegen die dunkelheit

    pass ein bisschen besser auf dich auf, josi.

    AntwortenLöschen