Samstag, 28. Januar 2017

was ich mir wünsche

eines tages will ich leben können, wirklich wahrhaftig uneingeschränkt leben können, das ist mein größter wunsch. nicht die art von leben mit dem suizid noch in der hintertasche. nicht die art von leben um den rückfall vier monate später schon zu planen. die art von leben, in der man seine klingen wegschmeißen kann, weil man sie nie wieder brauchen will und wo man nicht einmal auf die idee kommt, über die straße zu laufen, obwohl gerade autos fahren.
ich möchte abschließen mit den krankheiten, ich möchte mir erlauben sie gehen zu lassen und ein leben ohne sie aufzubauen.
ich weiß, dass das ganz große ziele sind, die ich nicht in diesem jahr oder nächsten jahr erreichen werde. aber ich kann mich auf den weg machen. damit ich es nicht noch weiter hinauszögere.
natürlich ist es hart. unglaublich. verdammt. schrecklich. hart.
aber ich weiß, wofür ich kämpfe. und ich will so unbedingt dahin.

Kommentare:

  1. Josi,
    das wünsch ich dir so sehr. weil ich weiß, dass es geht. irgendwann hab ich mir das auch gewünscht, so wie du. weißt du, was geblieben ist? nur die hoffnung, dass ich nicht so viel zeit weggeworfen hätte, alles andere ist verschwunden. die klingen sind längst im müll, ich habe die allermeisten kalorienangaben vergessen, und nicht mehr leben wollen ist gar keine option, weil da viel zu viel leben ist, was ich noch erleben möchte.
    deswegen wünsch ich dir dieses leben. und ich glaube daran, dass es machbar ist.
    fühl dich gedrückt, wenn du magst.

    AntwortenLöschen
  2. Und du kannst das schaffen, kleine Schwester! Alleine dass du so einen riesen Willen besitzt, beweist das voll und ganz. ♥
    Ich glaub an dich.

    Und ich geb' auf mich Acht, versprochen! Und all deine Worte gelten auch für dich, vergiss das nicht! <3

    AntwortenLöschen
  3. (ich hab dich hinzugefügt. pass aber bitte auf. ist sehr triggernd. ich mag dich nicht in meine dunkelheit ziehen. ♥)

    AntwortenLöschen
  4. so schöner post!
    ich wünsch dir ganz doll dass du das schaffst, bestimmt kann man das irgendwie schaffen, wenn man wirklich will

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Josi, Wünsche sind etwas wertvolles und Wichtiges. Sie bergen jedoch auch die Gefahr eines passiven Abwartens: Eines Tages möchte ich....blabla.

    Weisst du was? Vielleicht würde mit stillem Abwarten eines fernen Tages dIESER wundervolle Wunsch Realität - bämm.

    Und vielleicht bleibts beim Wünschen.
    Denn Wünschen ist bequem.

    Ein Arzt sagte in der Klinik immer wieder:
    Der WILLE hat keine Kalorien.

    Anders ausgedrückt: Wünschen, hoffen, beten, träumen ist bequem. Man muss ja nichts ändern. Man hofft halt, dass es sich ändert.

    Wenn du den tag erleben willst, an dem du die rasierklingen wirklich und wahrhaftig wegwirfst, dann tu es JETZT. Jetzt hier und heute. Egal, ob du bereit bist, egal, ob es sich schon danach anfühlt. Weil hoffen halt nicht reicht.

    Wenn du ohne Rückfallgedanken leben möchtest, dann hoff nicht darauf, dass es mal soweit kommen wird.

    Sondern stell dir vor, waswärewenn ich mir diese Gedanken nicht mehr erlauben würde? Oh, sie werden TROTZDEM kommen. Aber dann erklär ihnen mit Nachdruck, dass sie nicht erwünscht (haha, merkst du was?!) sind. Und TU SO, als glaubtest du bereits JETZT daran - fake it, till you make it.

    Das ist der wichtigste rat, den ich dir geben kann.

    Hör auf zu wünschen
    und nimm dich selbst endlich ernst genug, um etwas zu wagen.

    <3

    AntwortenLöschen